Deutschlandmeeting 2012

<<< Jetzt anmelden! >>>

Schließen



Login

News

Info & Statistik

History

Top 5 Artikel


Xenon-Licht

Einbaubericht von Mariusz:

Xenon-SatzFür den Betrieb von Xenonlicht ist lt. StVZO eine Link im LexikonScheinwerferwaschanlage und eine automatische Leuchtweitenregulierung vorgeschrieben, da sonst der Gegenverkehr zu sehr geblendet werden könnte. Der Xenonlicht-Einbausatz von www.xenon-light.at (Adresse existiert nicht mehr!) (EUR 537,50 inkl. Zoll, Stand 08/2002) wird aber ohne diese Komponenten angeboten, da viele die SRA, und die ALWR aus Kostengründen o.ä. selbst nachrüsten. Laut Hersteller kommen fast alle ohne Problem durch den TÜV. Der von mir eingebaute Xenoneinbausatz ist ohne jegliche Veränderung jederzeit wieder auszubauen, so daß die barchetta mit den normalen Halogenbirnen wieder betrieben werden kann. Sehr interessant auch bei Fahrzeugverkauf bzw. Fahrzeugwechsel. Solch ein Xenon-Satz besteht in der Regel aus den beiden Brennern, den Startern dem Ballast (Hochspannungerzeuger), Kabelbindern und Sicherungen.

Es gibt viele Billiganbieter auf dem Markt, mit denen ich auch schon Erfahrungen gemacht habe. Zu einem werden Xenonbrenner angeboten, die nicht in die H1 Fassung der Barchetta passen, es muss entweder am Brenner oder an der Fassung gearbeitet werden. Der große Nachteil ist dann, daß der Xenonbrenner nicht 100%ig in der Fassung sitzt. Die perfekte Ausleuchtung der Strasse wird somit, auch durch Einstellung der Scheinwerfer nicht gegeben sein. Ggf. wird eine Verbesserung der Lichtausbeute festzustellen sein, aber was ist mit der Blendung des Gegenverkehrs? Zum anderen werden Xenonlampen angeboten die nach dem Einschalten des Lichtes schön "Xenon-Blau" werden, aber aber nach ca. 10 sec.auf weiß/gelb wechseln. Dies ist eben nur viel stärker als normale Halogenbirnen oder Xenon-Fake Lampen. Grund dafür ist die Farbtemperatur von ca. 4200°K. Mein verbauter Xenonsatz hat eine Farbtemperatur von 6000°K!

Barchetta mit Xenon-ScheinwerfernDer Einbau der Xenon-Anlage dauerte bei der barchetta ca. 1,50 Std. und verlief "eigentlich" unkompliziert. Zunächst einmal müssen die Scheinwerfer ausgebaut werden, da es ja zu einem an der Rückseite der Scheinwerfer der Barchetta bekanntlich ziemlich eng ist und zum anderen die Xenonbrenner etwas länger und sehr empfindlich sind. Davor muß jedoch die Stoßstange abmontiert werden. Dies stellte sich allerdings zum ersten mal als das größte Problem da. Nachdem das vollendet war konnte ich die Scheinwerfer ausbauen. Dann habe ich sie noch gereinigt, die Xenonbrenner eingesteckt und den Scheinwerfer wieder eingebaut. Dann ging das Rumgefummel mit dem wieder Anbau der Stoßstange los (etwas nervig). Das Schaltgerät und den Starter verstaute ich im Motorraum und am Scheinwerfergehäuse. Dann noch die Sicherung auf 20A erhöht und fertig. Jetzt kam der große Moment der Wahrheit... Zündschlüssel rein ... eine halbe Umdrehung... Licht eingeschaltet und es wurde Licht, aber sowas von hell das kann man nicht beschreiben, ich war sofort geblendet.

Anmerkung: Es gibt jede Menge Lampen auf dem Markt, auf denen "Xenon" draufsteht, die aber nichts anderes sind, als H1-Lampen mit gefärbtem Glas. Mag eventuell cool aussehen, bringt durch die Färbung aber logischerweise noch weniger Licht als die Originalen. Meine Meinung: Finger weg!



Letzte Änderung: 22.07.2003

Drucken

 

Artikel weiterempfehlen
Foren-Link:

  


onewaygo.de - autos einfach günstig mieten!

© www.barchetta-lexikon.de oder der jeweilige Autor