Deutschlandmeeting 2012

<<< Jetzt anmelden! >>>

Schließen



Login

News

Info & Statistik

History

Top 5 Artikel


Ansaugtrakt

Bis 5/98 - #37640

AnsaugtraktDer Ansaugtrakt der barchetta ist rechts im Bild dargestellt.

Die Luft (gelbe Pfeile) wird über den Stutzen (4) angesaugt, geht durch den Link im LexikonLuftfilter (1) zum Link im LexikonLuftmengenmesser (3). Dieser übermittelt der Link im LexikonMotorsteuerung die gerade angesaugte Luftmenge.

Von da geht es weiter über die Link im LexikonDrosselklappe (5) in das Saugrohr.

Die verbrannten Abgase werden über den Krümmer (8) in Richtung Link im LexikonAuspuffanlage bzw. Link im LexikonKatalysator befördert.

Der Resonator (2) dient nur dazu, die Lautstärke zu reduzieren und eine "oszillierende Luftsäule" hinzukriegen. (Siehe unten.)

Ab 5/98 - 37641

Ansaugtrakt ab 5/98In 5/98 wurde mit der neuen Motorversion der gesamte Ansaugtrakt geändert:


Oszillierende Luftsäule

Mailadresse"dohcdriver" hat eine anschauliche Erklärung für das Thema "Oszillierende Luftsäule" geschrieben:

"Das ist die Schwingung der Luftsäule im Ansaugtrakt. Wenn ein Motor Luft ansaugt, wird diese ja beschleunigt im Ansaugtrakt, sonst würde sie ja nie in den Zylinder gelangen. Also diese schnelle Luft ist auf dem weg in deinen Zylinder, aber kurz bevor sie ihr Ziel erreicht hat, macht einer die Tür (das Ventil) zu. Was würde passieren wenn du mit voller Geschwindigkeit gegen eine geschlossene Tür rennst? Richtig es wirft dich zurück. Das gleiche passiert mit der Luftsäule, diese prallt am Ventil ab und bewegt sich wieder Richtung Luftfilter. Will den Ansaugtrakt wieder verlassen, aber plötzlich macht das Einlassventil wieder auf und will neue Luft. Also dreht sich die Luft wieder um, um diesmal in den Zylinder zu huschen.

Grob gesagt es ist das hin- und herschwingen der Luft, die am Einlassventil reflektiert wird. Die Frequenz ist abhängig von der Drehzahl. Um diesen Effekt auszunutzen gibt es Schaltsaugrohre, die variable Ansauglängen haben. Dünne lange Saugrohre wirken sich gut auf die Füllung im unteren Drehzahlbereich aus, wogegen dicke und kurze für hohe Drehzahlen bestens geeignet sind."

Soweit einleuchtend. Klar, dass man sicht mit jeder Veränderung am Ansaugtrakt irgendwo aus dem Bereich bewegt, den der Konstrukteur vorgehsehen hat. Das ganze ist natürlich für alle Drehzahlbereich optimiert, läßt man nun einen Resonator oder ein Ansaugrohr weg, bewegt man sich in den Bereich "dicker und kürzer" und hat im hohen Drehzahlbereich Vorteile, die man sich mit Nachteilen im niedrigeren Drehzahlbereich erkauft. Siehe auch unter Link im LexikonVIS, Variable Intake System.

Tuning

Damit sind wir auch schon beim Tuning, im Ansaugtrakt läßt sich nämlich ein bißchen was bewerkstelligen, zu finden unter "Link im LexikonLuftfilter-Tuning".



Letzte Änderung: 01.08.2003

Drucken

 

Artikel weiterempfehlen
Foren-Link:

  


motoso.de: Marktplatz für Kfz-Teile und Tuning

© www.barchetta-lexikon.de oder der jeweilige Autor